Erlebnisberichte von Mitseglern

Du suchst weitere Rezensionen oder Feedbacks? Wir sind auch auf Facebook, Instagram und Google aktiv.

Erlebnisbereicht von Tobias R.

"Ich war mit auf dem Luxustörn in Kroatien und bin noch immer voller Begeisterung und schöner Erinnerungen.

 

Wie bin ich zu dem Törn gekommen? Ich habe diesen Törn per Zufall auf der Seite von sail4life entdeckt und hab mich erst zwei Wochen ohne jegliche Erfahrung entschlossen da mitzumachen. Ich habe mich mit Roger in Verbindung gesetzt und nach einigen Telefonaten bei ihm angemeldet. Ich bin dann natürlich mit gemischten Gefühlen und ohne jegliche Erfahrung und ohne zu wissen, was mich erwartet nach, Split geflogen.

Am Jachthafen von Trogir habe ich die Mannschaft und die weiteren Teilnehmer getroffen. Die Zweifel und gemischten Gefühle vor dem Törn waren dann aber in beeindruckender Weise direkt verflogen. Die Crew hat einen sehr Lockeren und professionellen Eindruck gemacht und ich wurde direkt gut eingewiesen und herzlichst aufgenommen.

 

Nun zum eigentlichen Segeltörn: 

Am ersten Tag konnten wir entscheiden, wo die Reisen hingehen soll. Norden? Süden? Wir haben uns gemeinsam für den südlicheren Teil von Split entschieden. Am zweiten Tag ging die Reise dann auch schon los und die Ferien waren bis zum letzten Tag ein voller Erfolg.

 

Wir haben gesegelt, getaucht, waren Baden, an der Sonne gelegen, in Massen Eis gegessen, Dörfer und Städte und verschiedene Sehenswürdigkeiten besucht, gelacht, getrunken usw. usw.. 

Ich möchte hier jetzt nicht einen kompletten Reisebericht schreiben aber ich muss sagen das ich von Anfang bis Ende immer Spass hatte. Ich fand es absolut super wie man beim Segeln mitmachen konnte und einem alles erklärt wurde, die Crew hat sich auch Zeit genommen um die verschiedene Sachen und Manöver zu erklären.

 

Wir hatten echt eine Lustige Zeit zusammen und soviel wie in dieser Woche habe ich schon lange nicht mehr gelacht. :-) Ich habe mich auch super erholt durch die super Massagen und das super Essen an Bord. Erholung und eine Gute Zeit sollte ja auch Sinn und Zweck von Ferien sein.

Die ganze Reise war sehr entspannt und wir hatten auch nie irgendwelche Hektik an Bord.

 

Es war auch super das wir als Gäste mit der Crew entscheiden konnten wo es als nächstes hingeht, alle Entscheidungen wurden gemeinsam getroffen. Was sind das für Ferien, wo man hinkommt und alles ist geplant und man fährt nur noch strickt eine Route ab, ohne dass man gemeinsam darüber entscheiden kann, so als ob man möglichst schnell die Woche herumkriegen müsste? Bei diesen Törn - und ich nehme an dass das bei sail4life immer so ist - war das überhaupt nicht der Fall.

Wer noch mehr über einen Segeltörn in Kroatien erfahren möchte, der fährt am besten selber mit sail4life dahin. :-)

 

Also das wars von meiner Seite und zum Schluss möchte ich noch sagen: „sail4life“

 

Besten Dank an die Crew Roger, Bruno, Franziska und Daniel!

 

Tobi"

 

Luxustörn in Kroatien, September 2017


Erlebnisbereicht von Sandra B.

„Sail4life hat sich für alle meine Fragen Zeit genommen und alle beantwortet. Sie haben mich super beraten. Vor dem Törn findet jeweils ein Kennenlern-Treffen mit den anderen Teilnehmenden statt. Sail4life kann ich nur weiterempfehlen. Das Segeln hat super viel Spass gemacht und vom Wissen und der Erfahrung des Skippers war ich beeindruckt. Er hat alles genau erklärt, weshalb ich mich immer sicher und wohl gefühlt habe. Die Truppe war durchmischt (geschlecht und alter) und total offen und hilfsbereit. Ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall nochmals einen Segeltörn buchen.“

 

Segeltörn Saronischer Golf (anstatt Kykladen), Griechenland, August 2017


Erlebnisbericht von Carlo Z.

"Mit Roger als Skipper durften wir als «reine» Männergruppe im Mai 2017 unseren Privattörn in den Kykladen in Griechenland geniessen.


Neben der professionellen Beratung in der Vorbereitung und Auswahl des Segelgebiets, überzeugte Roger unter anderem auch durch seine seriöse aber auch nicht minder lockeren Art während dem Törn selber. Auch die Chartergesellschaft in Lavrion übergab uns ein wunderbares Boot.

 

In dieser Woche konnten wir den Sommer mit tollem Wetter und schönem Wind vorziehen. Aufgrund der vielen kleinen Inseln, ergaben sich jeden Tag neue Möglichkeiten der Route. Und mit den neusten Daten von Roger und der «Laune» der Crew entschieden wir jeden Morgen spontan wo es hingehen soll.

 

Unberührte Strände, klares türkisblaues Wasser, unerforschte «Diamanthöhlen» und immer wieder kleine Häfen am Abend mit kulinarischen Leckereien machten aus einem Segeltörn eine tolle Ferienwoche.
Besten Dank Roger – weiter so!"

 

Privattörn Kykladen Mai 2017 Griechenland


Erlebnisbericht von Karin S.

"Bereits das zweite Mal war ich mit sail4life unterwegs – diesmal in einem grösseren Verbund mit total 9 Booten auf dem Weg von Athen in Richtung Korfu. Wir waren von Athen (Marina Alimos Kalamaki) bis Kefalonia (Agia Efimia) mit dabei und allein in dieser einen Woche gab es einiges zu erleben:

 

- Durchfahrt durch den Kanal von Korinth;

- Ausfahrt um 4 Uhr morgens mit einem grandiosen Sonnenaufgang Steuerbord seitig und gleichzeitigem Vollmond   Backbord seitig, sowie hunderte von Delphinen, welche auf Futtersuche unsern Kurs kreuzten;

- Ein Landausflug zum Mittelpunkt der Welt - so dachten jedenfalls die Hellenen über Delphi (bei unserem Besuch     war das Orakel gerade nicht anwesend und so mussten wir ohne personifizierten göttlichen Ratschlag wieder von   dannen ziehen, bzw. mit den schönen, allgemein gültigen Ratschlägen: „Erkenne dich selbst“ und „Alles in               Massen“);

- Die Kunst 10 Segelboote ohne Ankersalat in den kleinen Hafen von Nafpaktos zu packen;

- Die etwas rauere See mit einem ungeplanten Aufenthalt in einer geschützten Ankerbucht;

- Eine Sternformation mit 9 Segelbooten, wodurch sich in der Mitte der coolste Pool ergab den ich je gesehen hatte;

- Ein paar kleineren inner-Schweizerischen Races mit unserm Schwester-Boot;

- Unterhaltsame Stunden mit der alteingesessenen Jollies-Truppe;

- Drohnen welche unsere Boote umschwirrten;

- Gutes Essen und leckere Schnäpse (Mastiha!, nicht Ouzo);

- Ziegen auf der Landstrasse;

- Osternacht in Athen (um Mitternacht durch die Gassen wandeln mit Kerzen in der Hand)

… und einem imaginären Untersee-Zug von Kefalonia nach Athen – aber das ist eine ganz andere Geschichte :) 

 

Auch dieser Törn war Erlebnis- und Abwechslungsreich, unser Skipper und Skipper(s)-in-Training hatten das Boot im Griff und mussten den Vergleich mit den RYA-erprobten Skippern der anderen Boote jedenfalls nicht scheuen. 

 

Ein herzliches Dankeschön ans sail4life Team: weiter so 

…und (für insider): „sea you, soon - roger“  ;)

 

Segeltörn Athen / Kefalonia April 2017


Erlebnisbericht von Jo F.

"Segeln mit Roger ist nicht ‘Segeln von der Stange’. Das Letztere hatte ich vorher bei zwei anderen Veranstaltern erlebt. Sail4life schaut sich seine Crews vor dem Törn an und entscheidet dann, ob die Zusammensetzung vielversprechend ist und das ist etwas wert.

 

Bei unserem Törn in Griechenland (April 2017) war allerdings die Yacht von Sail4life bereits voll belegt. Roger konnte uns 3 aber auf dem Flottillentörn mit 9 (!) Schiffen noch auf eines der Anderen Schiffe. Wir waren top zufrieden mit unserem englischen Skipper. Aber auch mit Sail4life. Die ganze Organisation von Anreise, Übernachtungen vor und nach dem Törn und die Rückreise waren sehr gut organisiert und hat keine Wünsche übriggelassen.

Besonders hervorheben möchte ich zwei Dinge: Roger ist neben seinen guten Skipperfähigkeiten ein ausgezeichneter Trainer. Unermüdlich hat mit uns Anlegemanöver gefahren und hat jeden aktiv mitmachen lassen. Z.B. gab es jeden Tag einen neuen Tagesskipper, der unter Aufsicht die Skipperarbeiten erledigen durfte. Der zweite angenehme Punkt auf dem Törn war die Abwechslung. Praktisch an jedem Tag gab es etwas Neues und wir hatten sehr viele Erlebnisse. Lange Schläge, Nachtsegeln, der Kanal von Korinth, der Besuch in Delphi, Ankern im Kreis, Formationsfahren, uvm.

Weiter so Sail4life"

Segeltörn Athen / Kefalonia April 2017


Erlebnisbericht von Daniel L.

"Heute, am 6. November ist der erste Schnee gefallen und da machen sich die Erinnerungen an den Luxustörn von Thailand bemerkbar.

 

Wir hatten einen Katamaran der Klasse Lagoon 450, man darf schon sagen: schwimmendes Hotel! Luxus pur, es hatte an nichts gefehlt. Spannung am Hinflug (5h Verspätung), Überraschung mit der riiiiesen Villa wo wir unsere erste Nacht in Thailand verbrachten und es an nichts gefehlt hat, Strand, Meer und und und. Erster Kontakt mit der exzellenten einheimischen Küche, gelbes, rotes und grünes Thai Curry, das Essen einfach Göttlich hier. Dieser Segeltörn der Extraklasse ist kaum zu beschreiben, das ALLES sollte man einfach selber erlebt haben.

Segeln, gutes Essen, spüren wie die Sonne auf deinen Körper brennt, den Wind im Haar, Salzwasser im Mund nach einem Schnorchel Gang. Beim Landgang machen sich die Wellen bemerkbar und Poolbillard ist kaum mehr richtig zu spielen oder ist das LEO (Bier) daran schuld? So stelle ich mir das Leben im Paradies vor.

 

Dank der Crew konnten wir in allen vorstellbaren Variationen (Lacher, Pleiten Pech und Pannen und vielen schönen Erinnerungen) sehr schöne Ferien erleben, vielen Dank!!

 

Möchtet Ihr gerne wissen wo wir überall in Thailand waren, im Törnarchiv Phuket, Thailand 2016 könnt Ihr unser Erlebtes nachlesen, wünsche Euch viel Spass dabei.

 

Fazit:

Ich war das erste Mal auf einem Segeltörn und in der Zukunft werde ich noch viele Segeltörns mit Euch machen. Freue mich auf eine windige Zukunft; liest du noch oder Segelst du schon?"

 

Thailand September 2016


Erlebnisbericht von Martina G.

"Unsere Reise ins Paradies startete mit fünf Stunden Verspätung was jedoch beim Anblick der Villa, die wir am ersten Abend bewohnen durften, sofort vergessen war. Die Begeisterung für die Villa wurde aber sogar noch übertroffen, als ich am nächsten Tag unseren Katamaran sah. Überall konnte man ein Plätzchen finden, um sich zu entspannen: in der Lounge vorne, wo auch Netze zum liegen waren oder in der Lounge hinten, wo auch unser Esstisch war, auf den Liegen oben beim Steuer oder in den geräumigen Kojen. Kühle Getränke waren immer in einem der drei Kühlschränke zu finden, worüber ich sehr froh war. Während der ersten Woche war es sehr heiss aber zum Glück auch windig, so dass wir die Segel hissen konnten. Jeder durfte mithelfen und auch jeder durfte mal ans Steuer. Theoretisch und praktisch konnte der Skipper, wie auch die beiden Co-Skipper immer kompetent Auskunft über das Segeln geben. Selbst als in der zweiten Woche der Regen kam, war durch die gute Planung immer etwas los. Meine Highlights waren: die Perleninsel, Shopping auf Koh Phi Phi, bei Vollmond an Deck liegen und die Sterne beobachten, das strahlend türkisblaue Meer, Partyabend mit der Crew, die feuerroten Riesenquallen, die heissen Quellen und der Emerald Pool im Naturschutzgebiet, welche an Schönheit kaum zu übertreffen waren und natürlich „the livingroom“ das Restaurant wo Katzen, ein Kaninchen und vier Otter frei herumtollen."

 

Thailand September 2016


Erlebnisbericht von Karin S.

"Roger, beim Segeln die Ruhe selbst, vermittelst du Sicherheit mit deinem natürlichen Auftreten, deinem Fachwissen und Sozialkompetenz; Auch für ein Spässchen bist du zu haben, wir haben auf jeden Fall viel gelacht auf unserer Jagt nach der Maus an Bord. Danke vielmals für die grossartige und erholsame Woche. Leider war der Windgott nicht allzu gnädig mit uns, aber du hast aus der Situation das Beste gemacht und mit uns schöne Orte besucht – die Wanderung zum Dimossari Wasserfall mit einem Zwischenstop im Platanos Café war genau das richtige an einem heissen, windstillen Tag. Aber auch an schönen Buchten und schönen Hafenstädtchen hat es uns nicht gemangelt.
Kurz und gut: ich hoffe wiedermal einen Törn mit dir machen zu können - dann mit etwas mehr Wind & Action J"

 

Segeltörn Korfu / Lefkas Juli 2016


Erlebnisbericht über Skipper-Training von Yvonne H.

"Es war eine intensive Woche, prall gefüllt mit spannenden und lehrreichen Segelstunden, begleitet vom geduldigen Erklären durch den Skipper und Erfolgserlebnisse bei gelungenen Hafenmanövern. Jeden Tag Sonne im Gesicht und Wind im Segel, fantastische Wetterverhältnisse, herrliche Buchten, malerische Häfen, köstliches Essen und herzliche Menschen, das ist Ägäis pur! Dazu  genussvolles Leben an Bord der Yannis. Besser kann das Leben kaum sein!"

 

Skippertraining light Juni 2016


Erfahrungsbericht von Michael L. & Evi Z.

"Wir haben den Törn in bester Erinnerung – gut gesegelt, viel geschlafen, viel gelernt, gut gegessen etc. Wie wir uns das vorgestellt haben! Als Feedback kann ich Dir sagen, dass Du vom ersten Kontakt an einen sehr professionellen Eindruck gemacht hast. Deine Website, die Unterlagen vor und während dem Törn und nun noch das Video (macht grosse Freude, merci!) finde ich alles 1a. Weiter so!"

 

Privater Segeltörn, 07.-14. Mai 2016


Erlebnisbericht von Stefanie A.

"anluven – reffen – halsen??? klar!

Was so eine Woche auf einer Segelyacht alles bewirken kann...

Die fremden Begriffe wurden geläufig, die dazugehörigen Manöver gingen immer geschmeidiger von der Hand. Anfängliche Bedenken wegen der für Landratten ungewohnt engen Platzverhältnisse verflogen im Nu. Als ziemlich zufällig zusammengewürfelte Truppe gingen wir an Bord und nach einer Woche verliessen wir "unsere" Yacht als eingespielte Crew. Das gemeinsame Bestreiten des Segelalltags verlief reibungslos und ohne jegliche Probleme.

Der Skipper hat mit grossem Engagement sein Wissen geteilt und geduldig unsere Fragen beantwortet. Beim Segeln konnten alle mit anpacken, jeder durfte sich mal an der Winsch-Kurbel versuchen, die Segel reffen oder das Steuer übernehmen. Der Skipper blieb immer die Ruhe selbst, auch wenn ein Manöver mal nicht ganz plangemäss verlief.

Die Woche war reich gefüllt mit Eindrücken und Erlebnissen und ging viel zu schnell vorbei! Wale und Delfine beobachten. Die Kraft des Windes spüren, wenn die Yacht richtig Fahrt aufnimmt. In einer einsamen Bucht schwimmen gehen. Gespräche über Gott und die Welt. Beim Joggen den Sonnenaufgang geniessen. Ein heiterer Spieleabend. Lachen bis der Bauch schmerzt und die Tränen fliessen. Auf Deck liegen und in die Sterne gucken. Eine Wanderung mit herrlicher Panoramasicht. Die Magie des offenen Meeres bei Nacht erleben. Spontane Party beim Zähneputzen. Silvesterfeuerwerk am Strand. Und nicht zu vergessen: jeden Tag reichlich gutes Essen aus der gut gefüllten Kombüse und in den vielen guten Restaurants an Land."

 

Silvester-Törn Teneriffa 2015


Erlebnisbereicht von Franziska S. & Rahel H.

4.25! Es ist noch Nacht,

doch bald schon der Tag erwacht.

zurückblickend auf diesen Segeltörn,

es war der megaobabörnbörnbörn.

Viel gelacht, gesehen, erlebt und getrunken,

erstaunlicherweise doch nicht dabei ertrunken.

Wir hatte viel Freude mit euch auf dem Boot,

nun ist unser Leben endlich wieder im Lot.

Sternschnuppen beobachtend beim segeln in der Nacht,

aus heiterem Meer die Delfine erwacht.

Hochklettern am Fels und runterspringen ins Meer,

keine Frage, das gefiel uns sehr.

Tat oder Wahrheit, eine unvergessliche Nacht,

Geheimnisse wurden gelüftet in voller Pracht.

Es war eine schöne Zeit, vielen Dank,

ade Tschüss =)

 

Rachy und Ziska

 

Segeltörn Griechenland 11.-18. Juli 2015


Erlebnisbericht von Jacqueline H.

“Mein erster Segeltörn hat mir nicht nur eine neue Aktivität beigebracht und mich neue Dinge wie Ankern gelehrt, ich habe auch bemerkt, dass ich sehr flexibel und anpassungsfähig sein kann, was für das Zusammenleben mit eher wenig Platz essentiell ist.


Der erfahrene Skipper hat uns "Neulingen" auf sehr praktische Weise das kleine Einmaleins des Segelns beigebracht, seine Souveränität am Steuer hat uns stets grosse Sicherheit gegeben; darüber hinaus habe ich es sehr geschätzt, dass man jederzeit mithelfen konnte, wo man wollte, auf oder unter Deck. Ganz nach dem Motto "Alles kann, wenig muss". Und zu erleben, wie man als Crew von Manöver zu Manöver sicherer wird, ist toll, auf einmal kommen einem viele Segelbegriffe nicht mehr Spanisch vor, aber man muss auch seinen Teil zum Teamerfolg beitragen wollen!


Wenn man das Wasser liebt, gibt es nichts Schöneres und Freieres, als ständig davon umgeben zu sein. Und ein Sprung vom Schiff ins schillernde Blau ist sowieso nicht zu toppen!”

Segeltörn Griechenland 04.-12. Juli 2015